Zwei Bengel in Bremen

Zum Spitzenspiel Werder Bremen gegen unseren Club fuhren Thorsten und Martin in die Hansestadt an der Weser.

Thorsten wollte wie die Mannschaft pünktlich vor Ort sein und so fuhr er gemeinsam mit dem Team im selben ICE gen Norden. Am Zielbahnhof noch kurz Lino begrüßt, dann ging es aber in unterschiedliche Hotels.

Martin kam mit dem Nachtzug dann am Spieltag – aber auch noch rechtzeitig – an. Es blieb sogar noch Zeit für ein Frühstück und einen kurzen Spaziergang durch die Altstadt.

Dann führte der Weg bei zwar nur 10° aber blauem Himmel und Sonnenschein entlang der Weser zum ausverkauften Stadion.

Nach Abpfiff des tollen Spiels mit ehrlicherweise gerechtem Unentschieden ging es für die beiden Bengels noch auf einen Happen und ein paar Schluck in Richtung Bahnhof.

Aufgrund der engen Zeitplanung trafen wir diesmal keine Green Hotspots, aber wir hoffen, dass wir bald wieder mal zu einem Pflichtspiel hierher anreisen dürfen, um das dann nachzuholen 😉.

Unser Tor des Tages

Auswärtsfahrt ohne Stadionbesuch

In der Hoffnung, dass wir im Januar wieder in Stadien dürften, planten wir eine Auswärtsfahrt nach Düsseldorf. Letztlich fuhren 5 Bengels in die Landeshauptstadt von NRW, ohne die Chance, das Spiel live verfolgen zu können.

Markus‘ Freund Mario aus Düsseldorf organisierte stattdessen, dass wir das Spiel in einem griechischen Lokal am Bildschirm verfolgen konnten.

Wir verließen das Lokal zu später Stunde wesentlich zufriedener als die heimischen Gäste, auch wenn wir zwischendurch mal wieder zittern mussten.

Am Samstag schlenderten wir bei nasskaltem Wetter durch die Düsseldorfer Einkaufsmeilen und kehrten abends beim Asiaten „Baba“ ein.

Bevor es am Sonntag wieder Richtung Heimat ging, waren wir nochmals in der Altstadt und am Rhein entlang spazieren – diesmal bei besseren Wetterbedingungen.

Jetzt schauen wir mit Spannung auf die politischen Vorgaben, ob wir gegen Ingolstadt den Club mal wieder vor Ort unterstützen können!

Auswärts auf Schalke

Es war schon lange vorher geplant, dass wir unsere Schalker Freunde beim Auswärtsspiel unseres Clubs besuchen wollen.

Die neuesten Corona-Beschränkungen mit der Entscheidung zu Geisterspielen in Bayern ließen uns zweifeln, ob es klappen würde.

In NRW wurde jedoch lediglich die Zuschauerkapazität reduziert und es durften auch Gästefans in die Arena. Dank des Einsatzes von Micha (RegenbogenKnappen) haben wir 4 Tickets über die Schalker Fanbetreuung erwerben können und durften das Spiel live verfolgen.

Zu Viert ging es am Freitag mit der Bahn ins Ruhrgebiet. In Gelsenkirchen angekommen, hatten wir noch kurz was gegessen und sind dann schon zur Arena gefahren, wo wir für einen Dokumentarfilm ein Interview gaben.

Interview zu Dokumentation über die Fanfreundschaft

Das Spiel selbst war anfangs ausgeglichen, aber nach dem Eigentor vom Club nahmen die Knappen immer mehr das Zepter in die Hand und so mussten wir uns am Schluss – vielleicht ein bis zwei Tore zu deutlich – geschlagen geben.

In der Altstadt sind wir dann in der „rosi“ – einer Mischung aus Café und Kneipe – hängen geblieben und mit dem Barinhaber, seinem Barkeeper und ein paar Gästen ins Gespräch gekommen. So hatte der Tag einen versöhnlichen Ausklang gefunden.

Danke für den tollen Abend in der „rosi“

Am Samstag starteten wir mit einem Frühstück im Noah‘s Place, waren dann etwas shoppen und trafen noch Holger und Jörg von den RegenbogenKnappen auf dem Gelsenkirchener Weihnachtsmarkt, um bei Glühwein und Reibekuchen über Fussball und andere Dinge zu plaudern.

Fanfreunde von Schalke und dem FCN

Auch, wenn die Fahrt vom Ergebnis her gesehen eher umsonst war, war es wieder sehr toll und emotional, diese einmalige Fanfreundschaft mitzuerleben.

Wir freuen uns auf das Rückspiel zum Saisonende in Nürnberg und das Wiedersehen mit unseren Schalker Freunden! Glückauf und beiden Teams viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf.

Weihnachtsfeier im Müller’s

Wir haben es uns von diesem fiesen Virus nicht nehmen lassen, unsere Weihnachtsfeier dieses Jahr stattfinden zu lassen!

Zwar konnten wir nicht wie geplant davor den Heimsieg gegen Holstein Kiel im Stadion miterleben, dafür trafen sich abends dreizehn Bengels im Müller‘s Restaurant.

Der Vorstand hatte jedem Mitglied einen original Nürnberger Lebkuchen sowie eine kleine Finanzspritze überreicht, bevor sich alle daran machten, die gut bürgerliche Küche zu genießen.

Danach war es Zeit für das traditionelle Wichteln. So wechselten wieder einige nicht mehr benötigte Sachen den Besitzer, um vielleicht doch mal wieder gebraucht zu werden.

Das Portfolio reichte vom Knoblauchschäler über interessante Bildbände bis hin zur 90er-style Partylichtanlage – dazu noch Süßigkeiten und allerhand nützliche Küchenutensilien.

Es war wieder ein riesen Spaß, in die glücklichen und/oder fragenden Gesichter zu sehen.

Bleibt für die Skeptiker noch der Hinweis, dass im Lokal 2G galt und die Bengels davor eigenverantwortlich Selbsttests durchführten.

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern und auch allen anderen eine trotz aller Umstände schöne, besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest! Bleibt alle vor- und umsichtig – vor allem aber gesund!

Treffen mit Florian Siekmann

Am 17.11.2021 trafen sich die norisbengel mit Florian Siekmann, dem bisher jüngsten Abgeordneten des Bayerischen Landtags (B‘90/Grüne). In den Gesprächen ging es um das Kennenlernen von bayerischen LGBT-Organisationen im sportlichen Bereich.

Bericht von der JHV

Mit einem 4:0-Erfolg gegen den 1.FC Heidenheim im Gepäck wanderten einige Bengel zu Fuß vom Stadion ins Wirtshaus Galvani zur Jahreshauptversammlung.

Insgesamt 15 norisbengel fanden den Weg in die Südstadt, einige verhinderte Mitglieder ließen über den Vorstand ihre Grüße ausrichten.

Nach umfassender Stärkung begann der offizielle Teil um 19 Uhr mit der Begrüßung durch Vorstand Steffen.

Die Tätigkeitsberichte für die letzten beiden Jahre waren coronabedingt eher knapp: so hatten wir unsere Bengelausflüge 2020 in den Tiergarten und 2021 mit der Stadtrallye durchführen können – die Weihnachtsfeier hingegen fiel aus.

Die Mitgliederzahl beträgt aktuell 38. Über das Vereinsvermögen geben wir hier keine Zahlen bekannt, aber das Spar-Schnitzel freut sich immer über eine Zugabe. Soviel sei verraten: wir sind schuldenfrei und haben keine Coronahilfen beantragt 😉

Bei der Aussprache wurde vorgeschlagen, den Stammtisch auch mal spontan um paar Tage zu verschieben, statt gleich ausfallen zu lassen. Auch zusätzliche gemeinsame Aktivitäten wie Bowling/Kegeln oder Dart fanden großes Interesse.

Die Vorstände Daniel, Markus und Steffen wurden wie die Kassenprüferin Elke ohne Gegenstimme entlastet – und bei den Neuwahlen auch alle einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ gab es Ausblicke auf das QFF-Treffen 2022 in Nürnberg, die Austragung eines „Come Together Cup“, ein Inklusions-Fußballturnier, das bereits in Köln und auf Schalke ausgetragen wird und demnächst neben Mannheim auch in Nürnberg stattfinden soll.

Unsere Jubiläumsfeier zum 10-jährigen soll nochmal verschoben werden, so dass hier auch eine Delegation vom 1.FCN dabei sein kann, was aktuell noch nicht möglich ist (ihr wisst schon… Corona).

Aber eine Weihnachtsfeier wird es bei unveränderter Infektionslage heuer wieder geben – Details erfahrt ihr rechtzeitig!